Bosnia Rally 2019 – Tag 3: Vorbereitung

Heute wird weder viel Auto noch Motorrad gefahren, denn heute dreht sich alles um die Vorbereitung für die nächsten 4 Fahrtage.

Einige Mopeds werden erst heute wieder ins Freie entlassen und wieder vollständig zusammengebaut.

Ab 10h startet die offizielle Anmeldung inklusive Abholung der Aufkleber fürs Moped und des GPS Trackers, damit die Orga uns die nächsten Tage im Auge behalten kann.
Nachdem Aufkleber und Tracker angebracht sind, kann es zur technischen Abnahme gehen.

Der GPS Tracker ist angebracht und verkabelt. Etwas wild, aber nach 4 Tagen kommt er eh wieder ab. Und ja, die rostigen Schrauben tausche ich bald aus 🙂
Danach muss die Husky dem kritischen Blick des Prüfers standhalten.
Bestanden! Als Belohnung gibt es das Kreuz bei „Technical Check“ und den X-Grip Aufkleber.

Um sicherzustellen, dass die Streckenangaben auf den Roadbooks der nächsten Tage auch von den Tripmastern der Fahrer korrekt gemessen werden, hat der Hersteller eine „Eichstrecke“ von einem Kilometer abgesteckt. Der Tripmaster wird also zu Beginn der Teststrecke auf Null gestellt und sollte beim Erreichen der 1 Kilometer Markierung auch einen Kilometer auf dem Tripmaster anzeigen. Bei Abweichungen wird der Radumfang im Tripmaster solange angepasst, bis es passt.

Start der Teststrecke. Tripmaster auf Null und fahren, bis man die Endemarkierung erreicht hat.
Ende der Teststrecke. Der Trimaster zeigt genau einen Kilometer an. So soll es sein.

Heute Abend werden noch Schulungen zum Fahren mit dem Roadbook und dem Umgang mit dem Garmin Montana angeboten. Da ich beides nutze, werde ich auch daran teilnehmen.
Danach werden die Roadbooks für den nächsten Tag ausgegeben und von den Fahrern geschnitten, geklebt und markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.